Junghans

Meine persönliche Empfehlung

Als Ulmerin liegt mir Junghans natürlich besonders am Herzen. Das weltberühmte Design ist 1961 an der Hochschule für Gestaltung (HfG) entstanden. Für mich bedeuten die Uhren von Junghans neben der schlichten Eleganz vor allem eine große Heimatverbundenheit. Aber eigentlich sind sie für alle Ulmerinnen und Ulmer ein Muss.

Ulm und das Bauhaus

Die Verbindung zwischen Ulm und der legendären, bis heute stilprägenden Kunstschule „Bauhaus“ hat eine lange Tradition: Der Bauhaus-Schüler Max Bill hat ab 1951 die Hochschule für Gestaltung (HfG) auf dem Ulmer Hochsträß mitbegründet und war von 1953 bis 1956 deren erster Rektor.

Die Form folgt der Funktion: Nicht nur die Architektur der HfG-Gebäude, die Max Bill entworfen hat, zeugt von der engen Verknüpfung mit dem Bauhaus, auch Ästhetik, Form und Design der entwickelten Produkte nehmen die Klarheit und Funktionalität des Vorbilds auf.

Max Bill verbindet HfG und Junghans

1961 entwickelte Max Bill für Junghans seine ersten Armbanduhren. Als gestalterische Grundlage diente ihm seine Wanduhr, ein Meilenstein der Designgeschichte aus dem Jahr 1956. Diese hatte er in Zusammenarbeit mit Studenten der HfG im Auftrag von Junghans gestaltet. Im typischen HfG-Stil vereinigte Bill auch in den Armbanduhren Gebrauchswert und Schönheit zu einem ästhetisch perfekten Gesamtkunstwerk. Bis heute stellt Junghans die Designklassiker der Linie max bill nahezu unverändert her.

JUNGHANS max bill

Die Modelle der Kollektion JUNGHANS max bill sind Meisterwerke der Reduktion und genießen längst Kultstatus. Das zurückhaltende Design entfaltet – ganz im Sinne des Erfinders – seine Schönheit durch die minimalistisch gestalteten Elemente.

Meister

Die Meister-Linie ist der Junghans-Klassiker schlechthin. Seit 1930 zeichnen sich die Modelle durch ein ausgewogen gestaltetes und harmonisch proportioniertes Zifferblatt aus. In den 1950er Jahren im Volumen reduziert, stehen diese Meisterwerke heute noch für moderne Technik, spannungsvolle Proportionen und elegant geschwungene Linienführung.

FORM A / FORM C

So sieht stilvolle Sachlichkeit aus: Die 2017 neu lancierte Linie vereint klassische schlichte Uhrmacherei mit moderner Formensprache. Farben und Formen sind konsequent reduziert, die Zifferblätter überzeugen mit einer erstaunlichen Dreidimensionalität und besonderem Tiefeneffekt.

​Force

1990 hat Junghans die Funkarmbanduhr erfunden. In der Force-Linie aus polierter oder mattierter Keramik kommen die Vorteile der Multifrequenz-Funk-Solartechnologie im wahrsten Sinne hervorragend zum Tragen: absolute Präzision in Verbindung mit komfortablen Features wie einem ewigen Kalender oder automatischer Zeitumstellung.

JUNGHANS MEGA

Die Evolution der Revolution: Die Junghans MEGA mit neu entwickeltem Funkwerk überzeugt durch hochpräzise Technologie in Verbindung mit eleganten Formen. Die Meister MEGA besticht durch ihre klassische Ästhetik, die max bill MEGA durch ihre puristische Gestaltung im Bauhausdesign.

Aktuelle Neuheiten von Junghans

1861 in Schramberg im Schwarzwald gegründet, entwickelte sich Junghans bereits Anfang des 20. Jahrhunderts zur größten Uhrenfabrik der Welt. Im Jubiläumsjahr 1961 produzierte das Unternehmen täglich 20.000 Uhren, die in 100 Länder exportiert wurden.

Auch mit seinen Firmengebäuden schrieb Junghans Geschichte: Der imposante, 1918 erbaute neunstufige Terrassenkomplex ist heute denkmalgeschützt und beherbergt neben dem Firmenmuseum auch die Geschichte des Schwarzwälder Uhrenbaus.

Mehr von Junghans entdecken

Bleiben Sie auf
dem Laufenden

Juwelier ROTH Münstertor

Münsterplatz 35
89073 Ulm
Tel.: (0731) 968640
Unser Schmuckhaus aus der Platzgasse 3 JETZT auch am Münsterplatz 35 im 3.Stock Tel.: 0731 1518960
Mo–Fr 10 –18.30 Uhr
Sa 10 –17 Uhr